Home neue Rezepte Uschis Wiener Apfelstrudel

Uschis Wiener Apfelstrudel

by carmen
Uschis Wiener Apfelstrudel

Zutaten Uschis Wiener Apfelstrudel

Für den Teig:

  • 300 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 Prise(n) Salz
  • 5 EL Öl, kann durchaus auch mehr sein
  • 8 EL Wasser, lauwarm, kann auch etwas mehr sein
  • Öl, zum Bestreichen
  • Mehl, zum Ausrollen

Für die Füllung:

1.500 g Äpfel, säuerliche
2 EL Zitronensaft
80 g Zucker
2 TL Zimt
1 cl Rum
100 g Rosinen
100 g Walnüsse, gemahlen, oder wahlweise Haselnüsse
200 g Sauerrahm
etwas Semmelbrösel
1 Tasse Milch, kochend, zum Begießen
Butter, zerlassen, für den Teig und das Blech

Zubereitung Uschis Wiener Apfelstrudel

Für den Strudelteig das Mehl bergartig auf ein Nudelbrett sieben, große Grube formen, Salz einstreuen, Öl und das lauwarme Wasser in die Mehlgrube gießen. Von der Mitte aus alle Zutaten vorsichtig miteinander vermischen (Löffel, Teigschaber), erst wenn das komplette Mehl verarbeitet ist, den Teig mit den Händen abarbeiten. Der Teig kann anfänglich noch kleben, wird aber durch Abschlagen gegen das Nudelbrett geschmeidig und glatt. Sollte der Teig zu trocken sein, gerne noch etwas Öl, bzw.

Wasser zugeben (Angaben sind Circawerte, die sich je nach Griffigkeit des Mehls unterschiedlich zeigen) und so lange abarbeiten, bis er glatt ist. Teig zu einer Kugel formen und leicht mit Öl bestreichen und mit abgedampfter Schüssel bedecken, damit der Teig nicht austrocknet und für mindestens 30 Min. ruhen lassen.

Wichtig: zu trockener Teig reißt beim Ausziehen und wird der Teig zu wenig durchgearbeitet, lässt er sich nicht ziehen. Der Teig kann natürlich auch in einer Küchenmaschine ( z. B. Kenwood) verarbeitet werden.

Für die Füllung die Äpfel waschen, schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und mit einem Hobel oder dem Schnitzelwerk einer Küchenmaschine raspeln und mit dem Zitronensaft beträufeln. Nun Zucker, Zimt, die vorher in Rum eingelegten Rosinen und die gemahlenen Nüsse beigeben und zum Schluss den Sauerrahm mit einem Löffel unterziehen.

Den Teig auf einer bemehlten Backunterlage mit dem Nudelholz etwas ausrollen und ihn mit bemehlten Händen über Handrücken legen und mit der freien Hand den Teig von der Mitte aus dehnen, dabei die Hand immer leicht nach außen bewegen. Den schon hauchdünn ausgezogenen Teigfleck auf einem großen Küchentuch ausbreiten und mit den Fingerspitzen ausziehen, auch die Ränder müssen sehr dünn ausgezogen werden.

Teigfleck mit zerlassener Butter betropfen und leicht mit Semmelbrösel bestreuen und die Apfelfülle gleichmäßig darauf verteilen. Überstehende Ränder mit Hilfe des Tuches einschlagen, Ränder mit zerlassener Butter betupfen und durch Anheben des Tuches den belegten Teigfleck zum Strudel aufrollen.

Vorsicht! locker wickeln und hufeisenförmig in die vorher gefettete Backpfanne, bzw. ein tiefes Backblech setzen. Mit flüssiger Butter bestreichen und für ca. 45 Min. im auf 200-220° vorgeheizten Backofen bei Ober-Unterhitze goldbraun backen.

Während des Backens entweder öfter mit zerlassener Butter bestreichen, oder nach dem Anbacken mit kochender Milch
begießen, so lange weiterbacken, bis die Milch vollständig eingezogen ist.

Nach dem Backen den Strudel am Herdrand etwas einziehen lassen und ihn dann erst anschneiden. Mit Puderzucker bestäubt servieren.
Dazu passt gut Vanillesoße.

Quelle Uschis Wiener Apfelstrudel : https://www.chefkoch.de

SIE KÖNNEN AUCH MÖGEN

Hinterlasse einen Kommentar